Einmalig im Südharz

Fest der Vereine auf dem Ilfelder Burgberg mit Musical „Ritter Rost hat Geburtstag“ am 11. Juni 2016


ACHTUNG - PARKPLATZ

Liebe Ritter Rost Fans,

hier finden Sie Parkplätze:

  • Parken an der Verwaltungsgemeinschaft Harztor, Ilgerstr. 23, Ilfeld
  • Parken am Neanderplatz (Kirche Ilfeld)
  • Parken am Edeka Fiedler Markt, Hohnsteiner Str. 1, Ilfeld
  • Parken Richtung Appenrode am Straßenrand

Am besten wäre natürlich die Anreise mit der Bahn.
Haltestelle Ilfeld Neanderklinik und von dort aus zu Fuß auf den Burgberg oder mit dem Drahtesel.


Anreise mit Drahtesel oder Eisenbahn bis Ilfeld möglich.

  • Ab 15.00 Uhr Einlass für Gäste, alle können Ritter Rost gratulieren, Kaffee trinken, Blechkuchen schmausen, Rostwurst und Rostbrätl vom Grill genießen und mit den anderen Gästen plaudern
  • ab 16.00 Uhr Musical „Ritter Rost hat Geburtstag“ mit den Harztorer Vereinen, Harztorer Darstellern und Ritter Rost Fans auf der „Bühne“ ab 17.30 Uhr Gesang vom Ilfelder Grundschulchor und vom Neustädter Männerchor fröhliches Schwatzen und Plaudern mit den Vereinen und Gästen, Kaffee, Blechkuchen, Gebrutzeltes vom Rost, Erfrischungen aus dem Saloon der Wilden Lilly
  • ab ca. 18.00 Uhr Blechdance- Party und Gute Laune mit DJ auf dem Burgberg bis es dunkel wird


Der Eintritt ist frei. Wir bitten um eine Spende.
Achtung! Begrenzte Platzzahl!

Wer zu spät kommt kann keine Gänseblümchen pflücken!
Bei Regen bitte einen Schirm mitbringen oder einen Hut aufsetzen! Wir werden die Sonne mitbringen, aber ihr wisst: „Wenn es regnet oder schneit, ist es Sommer – Urlaubszeit!“ (Zitat: Burgfräulein Bös sprechender Hut)

Parkmöglichkeit neben der Kirche, am Edeka und beim Getränkemarkt.


Über uns

Das Musical wurde mit viel Liebe zum Detail von Jörg Hilbert & Felix Janosa geschrieben und von Harztorer Darstellern und Vereinen umgesetzt.

Am 11.6. 2016 um 16.00 Uhr wird sich der Ilfelder Burgberg in eine Freilichtbühne verwandeln.

Der Verein „Zukunft Harztor“ e.V. lädt zum Fest der Vereine ein. Mutige Menschen aus der Gemeinde Harztor spielen gemeinsam mit vielen Vereinen aus Ilfeld und Niedersachswerfen das Musical „Ritter Rost hat Geburtstag“.

Auch die Musiker kommen aus Harztor und haben sich für dieses Projekt zu einer Band zusammengefunden. Unterstützt werden die Harztorler von Ritter Rost-Fans aus dem Landkreis.

Konstantin Hammer aus Detmold übt und probt mit etwa hundert Mitwirkenden die Geschichte aus dem Kinderbuch von Jörg Hilbert und Felix Janosa.

Die Reste der Ilburg auf dem Ilfelder Burgberg bieten die passende Kulisse: Eine Burg, die man nur noch erahnen kann, in die Jahre gekommen, so unperfekt wie der Ritter Rost, von dem das Musical erzählt.

Das erste Probenwochenende liegt hinter uns. Die Mauern der Burg sind freigeschnitten vom Gestrüpp und der Waldweg ist gefegt. Das nächste Probenwochenende im April wird schon auf dem Burgberg stattfinden.



Probenplan

Hier eine Übersicht über unsere geplanten Proben.

Ein herzliches Dankeschön an alle, die für das Musical in Harztor ritterlich gespendet und gefördert haben:



Story

Ein schöner Geburtstag ist das! Da sitzt der Ritter Rost schlecht gelaunt am Frühstückstisch und behauptet, dass früher alles viel besser war. Zum Glück hat Koks, der Feuerdrache, eine prima Zeittaxi-Rufmaschine gebastelt, mit deren Hilfe er, das Burgfräulein Bö und Ritter Rost direkt in ihre Kindheit reisen.

Und natürlich ist dort auch alles viel, viel besser - allerdings nur bis der polternde Papa Rost auftaucht, die Wilde Lilly sich als Bös Urururgroßmutter entpuppt, Koks dem "Knallermann" die Hose anzündet und die Geschichte ihren haarsträubenden Verlauf durch die Zeit nimmt.

(Quelle: www.buecher.de)

Der Verein

Zukunft Harztor e.V.

Der Verein Zukunft Harztor e.V. wurde 2012 nach dem Zusammenschluss von Ilfeld und Niedersachswerfen zur Landgemeinde Harztor gegründet. Wir verstehen uns als Förderverein der neuen Landgemeinde und wollen diese mit Leben erfüllen. Durch die Förderung von Sport, Kinder-und Jugendarbeit sowie der Dorfkultur und des Brauchtums wollen wir erreichen, dass unsere Bürger gern in Harztor leben und nicht in größere Städte abwandern.

Wir unterstützen Projekte, die der Verschönerung Harztors  dienen. So konnten wir in den letzten drei Jahren  über 50 Bänke und vier Pflanzschalen aufstellen, wodurch das Ortsbild aufgewertet wird. Ein anderes Beispiel ist das jährliche liebevolle Schmücken von Osterbäumen in beiden Ortschaften. 



Unser Verein beteiligt sich natürlich auch bei der Ausgestaltung der Heimatfeste (Arreefest in Niedersachswerfen sowie Herbstmarkt in Ilfeld).

Wir organisierten außerdem 2013 eine Familienolympiade und den Harztorlauf in 2015. Regelmäßig führen wir Seniorenfeste durch und sorgen für Bastelangebote für Kinder entsprechend der Jahreszeit.



In diesem Jahr ist die Aufführung des Musicals „Ritter Rost hat Geburtstag“ auf dem Burgberg in Ilfeld unser Highlight, worauf wir uns schon sehr freuen.



www.zukunftharztor.de

Viele sind dabei

Die mitwirkenden Vereine stellen sich vor.

Die Vereine aus Harztor beteiligen sich am Musical-Projekt in vielen Bereichen, auf der Bühne mit Tanz, Musik, Gesang und Schauspiel, aber auch beim Arbeitseinsatz im Vorfeld  der Aufführung, bei der Logistik, der Materialbeschaffung, beim Kulissenbau und mit Kuchenspenden für die Aufführung und bei den Proben.

Hier stellen sich die Vereine selbst vor:


Der MTV Niedersachswerfen e.V. ist ein mittelgroßer Sportverein aus der Gemeinde Niedersachswerfen. Der Verein kann auf eine lange Tradition zurückblicken, immerhin datiert seine Gründung auf das Jahr 1885. Im Verein gibt es ein vielfältiges Repertoire an Aktivitäten, von der Leichtathletik, über Tischtennis und Volleyball bis hin zur Gymnastik und Seniorentanz. Es ist also für Jung und Alt und für fast jeden Geschmack etwas dabei.


Der Verein Ahornpark Ilfeld e.V. wurde am 26. September von 10 Idealisten als  Verein gegründet, besitzt seit November 2014 den Status der Gemeinnützigkeit und fördert nach seiner Satzung den Naturschutz und die Landschaftspflege. Lange Zeit gab es in Ilfeld nur noch Beschwerden und Missmut über die heruntergekommene Anlage, wir aber wollten nicht nur schimpfen sondern haben die Ärmel hochgekrempelt, zu Rasenmäher, Motorsäge, Spaten und Schubkarre gegriffen,  mit dem Arbeiten begonnen.

In der Präambel zur Satzung heißt es:
„Der Ahornpark Ilfeld (Curie-Park) ist seit einigen Jahren ein touristisches Aushängeschild für den Urlaubsort Ilfeld. Um die 270 Ahornbäume wurden in den vergangenen Jahren gepflanzt, alle durch einen oder mehrere Baumpaten finanziert.

Der Verein macht sich zur Aufgabe, den Ahornpark vor der Verunkrautung zu retten, in Etappen wieder zu rekultivieren und einen naturbelassenen Park mit möglichst vielen Ahorngewächsen entstehen zu lassen. Der Verein ist nicht Rechtsträger des Ahornparks und nicht Pächter des Grundstücks und kann nicht für Schäden an den Bäumen und dem Ahornpark haftbar gemacht werden.
Der Ahornpark soll in seiner Natur erhalten bleiben und gepflegt werden. Ziel ist es auch,  den Ahornpark zu einer natürlichen Gartenlandschaft  werden zulassen, in der die Einwohner der Gemeinde Harztor und ihre Besucher aller Generationen  Ruhe und Entspannung finden können.“
Der Park soll einer der größten zusammenhängenden Sammlungen in der Kategorie Ahorn in Europa sein. Genaue Angaben zu erhalten ist schwierig, aber auch das ist eine Aufgabe für unseren Verein, der wir uns in der kommenden Zeit stellen wollen.

Viel ist uns bis jetzt gelungen. Der Park wirkt wieder kultiviert, die meisten Bäume sind gekennzeichnet und sollen in den nächsten Jahren katalogisiert werden. Bänke wurden aufbereitet und neue Bänke gesponsert und aufgestellt. Es erfolgten Ersatzpflanzungen und auch schon neue Baumpflanzungen. Wir konnten das gesamte Areal mit einem Wildzaun einzuzäunen. Dies war besonders wichtig, da das Rotwild den Ahorn als besonderen Leckerbissen erkannt hatte und der Verlust vieler Bäume im Winter drohte! Es ist ein kleiner Spielbereich mit zwei Spielgeräten aus Holz entstanden, der von den Kleinsten gern angenommen wird.
Das alles beruht ausschließlich auf privater Intension im Ehrenamt, nur mit Hilfe vieler privater Sponsoren und dank des Einsatzes unserer Mitglieder in unzähligen Arbeitseinsätzen konnten wir die viele Arbeit stemmen.
Z. Z. sind wir 70 Mitglieder, haben noch viele Pläne und wollen den Elan des Beginns in die kommenden Jahre mitnehmen. Bisher ist uns das gelungen.

Nähere Informationen und wichtige Dokumente, zahlreiche Bilder und kleine Geschichten rund um den Ahornpark Ilfeld und den Förderverein finden Sie auf unserer Homepage, unter www.ahornpark-ilfeld.de.


Der Harzer-Sagen-Pfad ist eine Initiative  im Verein Zukunft Harztor e.V. Die Frauen vom Harzer-Sagen-Pfad gestalten für das Ritter Rost Musical das Zeittaxi. Der Burgberg in Ilfeld, also der Ort der Veranstaltung, ist auch die Heimat des Harzer-Sagen-Pfad´s.  Auf dem ganzen Berg verteilt findet ihr Filzinstallationen zu Sagen unserer Region. Viel Spaß beim Entdecken!

Wir treffen uns jeden Freitag Vormittag, um für den Harzer-Sagen-Pfad zu filzen, zu reparieren, Geschichten zu schreiben oder Veranstaltungen zu planen und zu organisieren. Wer mitmachen möchte kann gern dazu kommen. Das würde uns sehr freuen.

 

 


Harztor, das Tor in den Südharz

Niedersachswerfen, Ilfeld, Sophienhof - drei Ortschaften - eine Gemeinde

Die Gemeinde Harztor liegt im nördlichen Landkreis Nordhausen des Freistaates Thüringen und ist die größte Mitgliedsgemeinde der Verwaltungsgemeinschaft „Hohnstein/Südharz“. Am 30. März 2011 stimmte der Gemeinderat von Niedersachswerfen dem Fusionsvertrag zu, am 5. April 2011 folgte der Gemeinderat von Ilfeld.

Die Gemeinde Harztor wurde im Rahmen des Gemeindeneugliederungsgesetzes zum 01.01.2012 aus den aufgelösten Gemeinden Ilfeld und Niedersachswerfen neu gebildet. In beiden Ortschaften wurden ehrenamtliche Ortschaftsbürgermeister bestellt - in der Ortschaft Ilfeld, Herr Hartmut Sauermann und in der Ortschaft Niedersachswerfen, Herr Ulrich Wilke. Die Landgemeinde Harztor hat derzeit 6.100 Einwohner.

Mit der Bildung der Landgemeinde hat sich das Miteinander beider Ortschaften grundlegend geändert. Die Ortschaftsräte beider Ortschaften haben schnell erkannten, dass sie in einigen Bereichen auch weiterhin eigenständig entscheiden und handeln können. So stellte man in kürzester Zeit fest, dass es viele gemeinsame Ideen und Überlegungen in den unterschiedlichsten Bereichen gibt. Es wird aber auch weiterhin am Grundgedanken festgehalten, dass die Ortschaften eigenständig an der Aufrechterhaltung ihrer Traditionen festhalten. In den zurückliegenden Jahren, seit Gründung der Landgemeinde Harztor, wurden die Feste und Veranstaltungen in Eigenregie der Ortschaftsräte und Vereine durchgeführt. Hierbei ist wichtig, dass von jung bis alt für jeden etwas dabei war.

Trotzdem ist zu beobachten, dass sich neue Vereine gegründet haben, in denen sich Einwohner aus beiden Ortschaften engagieren.

Hier seien als Beispiel, der Verein „Zukunft Harztor e.V“, der Verein „Harztorlauf“, der „Ahornpark e.V.“ und der Ilfelder Sagenpfad genannt. 

Auch unsere Senioren der Ortschaften dürfen nicht vergessen werden, denn auch hier wurde ein Seniorenbeirat gegründet. Dieser trägt dazu bei, dass die Belange der Senioren gehört werden. Auch für die Senioren werden Veranstaltungen organisiert und durchgeführt, wo auf die Unterstützung der Vereine gezählt werden kann.

Es hat also gezeigt, dass die Gründung der Landgemeinde Harztor, die Einwohner beider Ortschaften näher zusammengeführt hat.

Hier gilt das Lob den Ortschaftsbürgermeistern, den Ortschaftsräten sowie den vielen engagierten Bürgern.  Auch für die kommenden Jahre soll es das vordergründige Ziel sein, diesen Weg weiter gemeinsam zu gehen, um die Landgemeinde Harztor voran zu bringen und die Gemeinschaft und den Zusammenhalt zwischen beiden Ortschaften noch mehr zu festigen.

Stephan Klante
Bürgermeister

Wegbeschreibung

Burgberg 99768 Harztor, OT Ilfeld

 

Mit dem Auto

Das Dorf Ilfeld liegt 10 km entfernt von der Stadt Nordhausen (Thüringen) an der B4 direkt am Rande des Südharzes.

Vom Parkplatz direkt an der B4 neben der St. Georg–Marienkirche aus ist der Burgberg gut zu Fuß zu erreichen. Mit dem Auto kann man nicht den Burgberg hinauf fahren! Zu Fuß quert man von der Kirche aus den Georgsplatz und folgt der Ritterstraße bis zum Wald hinauf. Nun rechts halten und dann den breiten Weg hinauf zur Ilburg.

Schon auf dem Waldweg bergan werden Sie die erste Sage entdecken und auch eine Bank zum Ausruhen.

 

Mit der Harzer Schmalspurbahn oder Straßenbahn

Die Nordhäuser Straßenbahn Nr. 10 und die Harzer Schmalspurbahn fahren stündlich von Nordhausen aus bis Ilfeld (drei Tarifzonen). Die Haltestelle Neanderklinik ist nur wenige Schritte entfernt von der St. Georg–Marienkirche.

Die Anfahrt vom Harz her ist ebenfalls mit der Harzer Schmalspurbahn möglich, wieder bis Neanderklinik.

Die Haltestelle Neanderklinik ist ein Haltepunkt. Man muss Bescheid geben, dass man da aussteigen möchte.

Wir freuen uns über Ihre Meinung und sind dankbar für jede Unterstützung! Kontaktieren Sie uns bitte, wenn Sie Fragen oder Anregungen haben oder wenn Sie unser Projekt unterstützen wollen.

Kontaktdaten

Ritter Rost
Ulrike Tuschy
Hohnsteiner Str. 21
99768 Harztor, OT Ilfeld

Telefon: 036331 / 50935
E-Mail: info@ritter-rost-harztor.de